Kontakt | Impressum | DEUTSCH | SVENSKA
News
13.08.2019

// MANAGEMENT FORUM: Managing Co-Creation

// Schweden ist bekannt für seine kooperative Arbeitskultur. Mit einer langen Geschichte von Offenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt ist die schwedische Kultur geradezu gemacht für Zusammenarbeit von Branchen, Menschen und Ländern. Doch wo gemeinsam gestaltet wird, entstehen auch Herausforderungen: Wie können verschiedene Unternehmenskulturen zusammen funktionieren? Was braucht es, um gemeinsam Produkte zu kreieren, die wirklich die Bedürfnisse der verschiedenen Partner erfüllen und damit einen konkreten Mehrwert schaffen? Das diesjährige Management Forum der Schwedischen Handelskammer gibt Antworten auf diese Fragen. 

 

Dass Co-Creation gut gemanagt werden muss, um zu funktionieren, wissen die Redner des diesjährigen Management Forums: Max Schulze (Vattenfall) und Philipp Leipold (Academic Work) geben Einblick in die kooperative Arbeitskultur Schwedens. 
Lernen Sie am 5. September in Frankfurt, wie Startups und Konzernkultur harmonieren können und wie man gemeinsam den maßgeschneiderten Arbeitnehmer rekrutiert. 

Weitere Infos zu den Rednern und Anmeldung


mehr
12.08.2019

// Schweden singt Helan går!

// Erinnern Sie sich an die Fischer-Chöre? Ein Witz gegen das, was jedes Jahr von Ende Juni bis Mitte August im Freilichtmuseum Skansen in Stockholm passiert. Jeden Dienstag kommen dort Menschen zum gemeinsamen Singen zusammen – bis zu 25.000! Doch nicht nur die Anwesenden singen mit – der „Allsång på Skansen“ wird live im Schwedischen Fernsehen übertragen. Bis zu einem Drittel aller Schweden sitzt vor dem Bildschirm, wenn die Sendung mit dem Lied „Stockholm i mitt hjärta“ (Stockholm in meinem Herzen) eröffnet wird. Für die Fernsehzuschauer werden während der Liveübertragung die Liedtexte wie beim Karaoke als Untertitel eingeblendet, man kann sich aber auch Liederhefte besorgen. Die dabei gesungenen Lieder reichen von traditioneller Volksmusik über Schlager bis hin zu Pop und Rock.

 

Viele Schweden treffen sich zu Mitsingpartys vor dem Fernsehen – ein echtes Phänomen der Popularkultur und wahrscheinlich das größte „Rudelsingen“ der Welt. „Allsång“-Konzerte gibt es überall im Land, in Parks, auf Freiluftbühnen, in Kneipen und Kulturzentren. In Großstädten führen Prominente durch das Programm, es treten bekannte Sänger und Gruppen auf – auf dem Land stehen meist gute Hobbysänger auf der Bühne. Beim Einlass erhält man ein Liederheft mit den Texten von beliebten Sommerklassikern wie „Sommaren är här“, „Idas sommarvisa“, „Sommaren är kort“, „Sommartider“, „Gå och fiska”, ”Öppna landskap”. Die kennt und liebt in Schweden jedes Kind. Aber Achtung: wenn Sie einem solchen Ereignis beiwohnen, kann es passieren, dass Ihnen jemand plötzlich ein Mikro vorhält. Jetzt nicht kneifen! Ihre Stimme tönt für alle hörbar durch die Lautsprecher…



Vom Rudelsingen bis zum Weltniveau

In Schweden singt man einfach gern. Kein Geburtstag, keine Familienfeier, ohne dass irgendwann ein Ständchen gesungen wird oder ein fröhliches Trinklied erschallt. Da wundert es nicht, dass auch das Chorsingen ein regelrechter Volkssport ist. Mit über 600.000 Sängerinnen und Sängern ist der Chorgesang eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten im Lande. Das Spektrum reicht vom Spaßchor, bei dem keine Notenkenntnisse und nur eingeschränkte Stimmsicherheit gefordert werden, bis zum Schwedischen Rundfunkchor, der jüngst in der ZEIT als einer der besten der Welt gefeiert wurde. Entscheidend geprägt wurde dieser – wie im Grunde die gesamte gehobene schwedische Chorkultur – vom ikonisch verehrten Eric Ericson (1918-2013). Von 1952 bis 1991 unterrichtete er als Professor für Chorleitung an der Musikhochschule in Stockholm; sein Einfluss auch auf die heutige Chorleitergeneration ist gerade auch in Deutschland kaum zu überschätzen.

Wurzeln im 19. Jahrhundert

Wie lässt sich dieses Phänomen erklären? Soziologen meinen, dass hierbei die großen Volksbewegungen der Mitte des 19. Jahrhunderts eine wichtige Rolle spielten: Die christliche Erweckungsbewegung benutzten Chorgesang ebenso wie die Arbeiterbewegung zur Vermittlung ihrer Botschaft und zur Schaffung von Zusammenhalt. Und wahrscheinlich passt das gemeinsame Singen einfach gut zur schwedischen Mentalität: Nicht besser sein wollen als andere, sich nicht hervortun, sondern als Mitglied einer Gemeinschaft seinen Teil zu einem harmonischen Ganzen beitragen.



Der Kinofilm „Wie im Himmel“, 2004 erschienen und schon ein Klassiker des schwedischen Films, brachte die Kraft des Chorsingens auf den Punkt. Ein kranker Stardirigent macht einen Dorfchor zu einer verschworenen Gemeinschaft, Gruppendynamik und individuelle Entwicklungsschübe inklusive. Sehr ergreifend und fast wie im richtigen Leben.

Schweden singt – in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es eine ganze Reihe schwedischer Chöre. In Leverkusen singt zum Beispiel seit über 20 Jahren der „Trollchor“ vorrangig traditionelle schwedische Volksweisen über Frühling, Sommer, Liebe, Weihnacht, Umtrunk; er tritt u.a.  bei Mittsommer- und Luciafesten auf. In München singt der Schwedische Chor bereits seit 1983 geistliche und weltliche, traditionelle und neue Werke. Gesungen wird auf Schwedisch, aber der Chor ist offen für alle, die Mitsingen möchten. Inzwischen gibt es in München sogar noch einen zweiten Chor, geleitet von Kammer-Vorstandsmitglied Elin Keim. Ihr „Scandinavian Ensemble“ ist ganz modern und familienkompatibel, die Sänger proben online über Midifiles und treffen sich nur zu wenigen Proben vor den Aufführungen.
Ein besonderer Farbtupfer in der Palette  der deutsch-schwedischen Chöre ist „Swensk Ton“ (ja, mit w!) aus Frankfurt, vor 30 Jahren von Nils Kjellström mit acht Landsleuten gegründet. Heute zählt der Chor 45 Mitglieder, allesamt mit einer Leidenschaft für Skandinavien. Schwedische Heimatlieder singt der Chor aber nicht. Der Schwerpunkt liegt auf Musik des 20. und 21. Jahrhunderts, darunter auch Kompositionen von Nils Kjellström. Er achtet darauf, dass der Chor mit der Zeit geht, ohne seine schwedischen Wurzeln zu verlieren. Auch alle vier Gemeinden der Schwedischen Kirche haben Chöre, und gesungen wird selbstverständlich auch in den vielen schwedischen Gesellschaften – Gelegenheit zum Mitsingen gibt es also reichlich. Probieren Sie es doch gleich mal: Helan går, sjung „hoppfaderallanlallanlej“ !



mehr
Mitglieder

Unternehmens-
preis

Schwedischer UnternehmenspreisSeit 2003 wird der Schwedische Unternehmenspreis in Deutschland vergeben. Schwedische Unternehmen, die erfolgreich in Deutschland Wurzeln geschlagen haben, haben gute Chancen auf den Preis, der in drei Kategorien vergeben wird. Finden Sie hier alle Informationen rund um Bewerbung und Verleihung, das aktuelle Programm sowie ein umfassendes Bilderarchiv der vergangenen Jahre.  Mehr