Zurück

// Ein Paradigmenwechsel: Mit effizienter Kombination von Technik und Mensch das Sicherheitsniveau erhöhen

Die Digitalisierung und den rasanten technischen Fortschritt nutzt Securitas für integrierte Lösungen. Durch die effiziente Kombination von Mensch und Technik kann das Sicherheitsniveau bei Kunden deutlich erhöht werden. Können durch Sensorik, Videoüberwachung oder automatisierte Anlagen die einzusetzenden Personalstunden dabei reduziert werden, sind auch abgesenkte Kosten bei erhöhtem Sicherheitsnivau möglich. Securitas setzt dabei auf integrierte Sicherheitslösungen. Unterstützend wirkt die weltweite Präsenz des Securitas-Konzerns und seine spezifische Expertise, die aus der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Kunden diverser Branchen gewonnen werden. Das alte Wachbuch wird digitalisiert und analysiert. So ist der Kunde stets auf dem Laufenden und Securitas kann – anhand der gewonnenen Daten, der Branchenerfahrung oder auch der Ortskenntnis – präventiv, vorausschauend agieren.

Foto: Securitas

Der Paradigmenwechsel bezeichnet auch in der Sicherheitswirtschaft einen einschneidenden Wechsel in der Strategie und im Leistungsangebot. Es ist der Wandel vom bloßen Angebot lediglich personeller Dienstleistung hin zum Angebot einer - in Kooperation mit dem Auftraggeber entwickelten – ganzheitlichen Sicherheitslösung, die die notwendige Sicherheitstechnik einbezieht. So kann der Kunde alle personellen und technischen Komponenten „aus einer Hand“ beziehen.

Noch vor einem Jahrzehnt lief die Vergabe eines Sicherheitsdienstauftrags in der Regel so ab: Der Auftraggeber stellte – mehr oder weniger professionell – selbst fest, wieviel personelle Sicherheitsleistung er benötigt, und schrieb die daraus errechnete Personal-Stundenzahl aus. Die nach seiner Ansicht erforderliche Sicherheitstechnik beschaffte er selbst, etwa durch die Beauftragung eines Errichters. Den Zuschlag bekam zumeist der Anbieter, der die verlangte Anzahl von Einsatzstunden zu einem akzeptablen Preis leisten konnte.  Oft erhielt der billigste Anbieter – also jener, der den niedrigsten Lohn für seine Beschäftigten ansetzte – den Auftrag, mit allen erdenklichen negativen Folgen, deren Auswirkung oft unterschätzt wurde: wenig Qualitätsmanagement, keine dauerhafte  Zuverlässigkeit, geringe Motivation der Einsatzkräfte und keine Weiterbildung des Personals. Mit der vom Auftraggeber beschafften Sicherheitstechnik waren die vom Sicherheitsdienstleister eingesetzten Mitarbeiter kaum vertraut, zumeist lagen Betrieb und Wartung in anderen Händen.

Foto: Securitas

Für den nachfragenden Kunden hat der Paradigmenwechsel nur Vorteile: Er erhält vom Sicherheitsdienstleister eine komplexe Gesamtlösung: eine kundenspezifische Risiko- und Schwachstellenanalyse und eine darauf basierende Sicherheitskonzeption. Die Planung verläuft in enger Abstimmung mit dem Kunden. Die integrierte Sicherheitstechnik entspricht dem aktuellen Stand der Technik, einschließlich aller digitalen Möglichkeiten der Vernetzung und der intelligenten Analyse. Auf Wunsch des Kunden ist Securitas bereit, in die einzusetzende Sicherheitstechnik selbst zu investieren. Dabei wird die Refinanzierung durch periodische Pauschalgebühren planbar gestaltet. Die sicherheitstechnischen Geräte und Anlagen werden durch qualifizierte Mitarbeiter betrieben und gewartet. Dieser Paradigmenwechsel umfasst also auch den einschneidenden Übergang von der analogen zur digitalen Sicherheitstechnik, mit allen Möglichkeiten der Vernetzung mit anderen Gewerken, der intelligenten Analyse auch für Business-Auswertungen und der Modernisierung im Innovationszyklus.

Securitas setzt den Paradigmenwechsel seit einem Jahrzehnt Schritt für Schritt und mit wachsender Intensität um. Die Securitas-Konzernstrategie für die Entwicklung innerhalb der nächsten Jahre ist konzentriert auf den grundlegenden Wandel vom personalintensiven hin zum technologisch orientierten Unternehmen. Ziel ist eine höhere Wertschöpfung für die Kunden und der Wechsel von bloßer Detektion und Meldung von Schadensereignissen hin zu ihrer möglichen Vermeidung – durch Analysen, die proaktives Handeln ermöglichen. Securitas Deutschland hat jährliche „Solution Days“ eingeführt, in denen erfolgreiche ganzheitliche Sicherheitslösungen vorgestellt und diskutiert werden. Zu den bei diesen Analysen festgestellten Erfolgsfaktoren gehören die überzeugende Argumentation, die klare Orientierung der Lösung am Kunden sowie an seinem objektiven Sicherheitsbedarf.

Die von Securitas konzipierten integrierten Sicherheitslösungen sind flexibel und skalierbar. Geboten wird eine zügige Umsetzung der Sicherheitskonzeption und die klare Planungssicherheit für das Budget des Kunden. Der Paradigmenwechsel ist unumkehrbar – und längst noch nicht abgeschlossen. Aber schon heute ist er eine Erfolgsgeschichte: mit einem Win-win-Ergebnis für Securitas und ihre Kunden.