Zurück

// Schwedische Handelskammer feierte 60jähriges Jubiläum

// Rund 250 Gäste, vier Unternehmenspreisgewinner und sechs Jahrzehnte schwedische Wirtschaft in Deutschland – das war die 60-jährige Jubiläumsfeier der Schwedischen Handelskammer.

Auf der Jubiläumsgala würdigten die Schwedische Handelskammer in der Bundesrepublik Deutschland, die Schwedische Botschaft Berlin und Business Sweden nicht nur die Arbeit der Ehrenamtlichen, die die Kammer seit 60 Jahren betreiben, sondern auch vier schwedische Unternehmen in Deutschland mit dem Schwedischen Unternehmenspreis: Securitas, HMS Networks, Parkster und ABB. Die Gewinner des Unternehmenspreises wurden  für ihr erfolgreiches Wirken als schwedische Firmen in Deutschland ausgezeichnet.

Preisträger in der Kategorie Großunternehmen, Securitas, ist mit rund 21.500 Beschäftigten der größte schwedische Arbeitgeber in Deutschland. Als Marktführer der privaten Sicherheitswirtschaft kombiniert Securitas Personal, Wissen und Technik zu effizienten Sicherheitslösungen. Herwarth Brune, CEO, nahm den Preis entgegen: „Wir sind die deutsche Tochter eines schwedischen Konzerns. Und: wir verstehen unsere Werte – Ehrlichkeit, Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft – als Teil unserer schwedischen DNA“, betonte er Securitas‘ schwedische Wurzeln.

HMS Network, Preisträger in der Kategorie Mittelstand, galt der Jury als Beweis für Schweden als Vorreiter in Technologiefragen. Tausende deutsche Hersteller von Automationsprodukten, Maschinenbauer und Fabriken profitieren  von HMS‘ Lösungen. Geschäftsführer Staffan Dahlström blickte in seiner Dankesrede auf den Weg des Unternehmens in Deutschland zurück. „Wir machten die Erfahrung, dass deutsche Kunden sehr hohe Ansprüche an unsere Technologie und Qualität stellten“, erinnerte er sich. „Doch wir lernten auch, dass deutsche Kunden auf langfristige Partnerschaft setzen. Dank dieser Werte konnte unser Geschäft in Deutschland sehr erfolgreich wachsen“.

Als Newcomer wurde das Unternehmen Parkster aus München geehrt. Parkster ermöglicht es Kunden, Parkscheine mit dem Smartphone zu kaufen. „Der Unternehmerpreis ist eine wunderschöne Bestätigung unseres erfolgreichen Starts auf dem deutschen Markt“, sagte Patrik Lundberg, Deutschlandgeschäftsführer.

Im Rahmen des Jahresthemas der Handelskammer „Co-Lab“, das die schwedische Kooperationskultur in den Fokus rückt, sprach die Jury dem Technologiekonzern ABB die Ehrenauszeichnung zu. Im Sweden Co-Lab Pavillion auf der Hannover Messe hatte das Unternehmen sein partnerschaftliches Engagement unter Beweis gestellt. Auch zahlreiche andere Projekte wie das ABB Ability Customer Experience Center und den Artificial Intelligence Accelerator bestätigen ABBs Co-Lab.  „Das sind alles Beispiele für Zusammenarbeit. Zusammenarbeit mit Kunden, mit Start-ups, mit Partnern. In anderen Worten: Es ist ein Preis für Teamarbeit. Ohne Teamarbeit keine Innovation. Ohne Teamarbeit kein Fortschritt.“, erklärte Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender.

Auch von Seiten der deutschen und schwedischen Politik wurde das Jubiläum der Kammer und die Erfolge der diesjährigen Preisträger gewürdigt. Staatssekretärin Claudia Dörr-Voß aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Staatssekretär Landgren, vom schwedischen Ministerium für Infrastruktur, sprachen anlässlich der Gala Grußworte, in denen sie das große Potential der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Schweden betonten.

Besonders großen Anklang fand auch die Festrede von Prof. Dr. Sabina Jeschke, Professorin für Maschinenbau an der RWTH Aachen, Vorstandsmitglied der Deutschen Bahn AG und ausgewiesene Expertin für Künstliche Intelligenz. Sie veranschaulichte die Auswirkungen von artificial intelligence auf alle Lebensbereiche und die Chancen für die Wirtschaft, die sich AI zunutze machen könne.

Präsident Thomas Ryberg setze die Tradition, einen Toast auf die Schirmherrin der Kammer, Kronprinzessin Victoria von Schweden, auszubringen an diesem Abend fort. Mit Kronprinsessans skål würdigte er die Bedeutung, die die Schirmherrschaft für die Kammer hat. 

Dem Abend vorangegangen war der Swedish-German Business Day, ein Tagesprogramm, das sich dem Thema Sweden Co-Lab widmete. Interessante Gespräche und Wissensaustausche zwischen 120 deutschen und schwedischen Unternehmern, Forschern und Experten kreisten darum, mit der gemeinsamen Innovationsagenda besser zusammenarbeiten können, um die Wettbewerbsfähigkeit Europas zu stärken und gesellschaftliche Herausforderungen zu überwinden.

Außerdem wurden erfolgreiche Kooperationsbeispiele von u.a. ABB und dem StartUp Greenlytics sowie Ericsson und Fraunhofer IPT präsentiert. Zum Abschluss des Tagesprogramms fanden zwei fachspezifische Breakout-Sessions zum Thema Künstliche Intelligenz und e-Health, d.h. zwei von sechs Schwerpunkten, die in der deutsch-schwedischen Innovationspartnerschaft hervorgehoben werden, statt.

Ausführliche Berichterstattung finden Sie in der nächsten Schweden Aktuell, die in Kürze erscheint.

Unter diesem Link finden Sie eine Fotoauswahl vom Galaabend:
http://bit.ly/2QY3Yeu

Falls Sie Facebook nicht nutzen oder weitere Fotos wünschen, melden Sie sich gern unter hoffmann@schwedenkammer.de 

 

Das Jubiläum wurde ausgerichtet mit freundlicher Unterstützung der Hauptsponsoren