Zurück

// Bürgerfreundlich und kooperativ – das ist digitales Parken mit Parkster

Digitales Parken ist die Zukunft. Das Smartphone ist heute allgegenwärtig – und immer mehr Autofahrer bezahlen ihre Parkgebühren lieber per Smartphone, als zu Bargeld, EC- oder Kreditkarte zu greifen. Das Kammermitglied Parkster hat es sich als Anbieter digitaler Parklösungen zum Ziel gesetzt, Autofahrern ein einfaches und sicheres Bezahlen der Parkgebühren über das Handy zu ermöglichen. Komfortabel und ohne versteckte Zusatzkosten. Für sein Engagement auf dem deutschen Markt ehrt die Schwedische Handelskammer Parkster nun mit dem Schwedischen Unternehmenspreis in der Kategorie „Newcomer“. „Mit der Parkster App leistet das Unternehmen Pionierarbeit in einem Markt, der digitalen Bezahllösungen oft zurückhaltend gegenübersteht. Die schnelle Akzeptanz des Produkts bestätigt Parksters Erfolg“, so die Jury in ihrer Begründung.

2010 in Lund gegründet, zählt Parkster heute im Heimatmarkt Schweden mit zu den führenden Anbietern digitaler Parklösungen. Seit 2018 ist Parkster auch in Deutschland am Markt. Immer mehr öffentliche und private Parkraumbewirtschafter entscheiden sich seither bei der Einführung des digitalen Parkscheins für Parkster als Kooperationspartner. Parkster versteht sich dabei als ein Partner, der seine Kunden – weit über die technische Bereitstellung hinaus – umfassend darin unterstützt, schnell hohe Akzeptanz- und Nutzungsraten des digitalen Parkscheins bei den Autofahrern zu erzielen.

Parkster macht das Parken einfacher
Die Parkster App ermöglicht es Autofahrern, ihre Parkgebühren mit dem Smartphone minutengenau auf Rechnung zu bezahlen. Der digitale Parkschein macht dabei vieles einfacher und bequemer:

  • kein Suchen nach Kleingeld;
  • kein Schlange stehen am Parkautomaten;
  • Parktickets lassen sich flexibel verlängern oder vorzeitig beenden

Besonders großen Wert legt Parkster auf den Punkt Kostenfairness: Mit der Parkster App erwarten den Autofahrer keine versteckten Zusatzgebühren und damit auch keine Mehrkosten im Vergleich zum Ticket aus dem Parkautomaten. Doch nicht nur die Autofahrer profitieren vom digitalen bargeldlosen Parkschein. Auch für Städte und Gemeinden sowie private Parkraumbewirtschafter hält das Smartphone-Parken zahlreiche Vorteile parat:

  • weniger Automatenleerungen;
  • geringere Kosten für das Bargeldhandling;
  • Senkung der Kosten für Automatenwartungen.

Je mehr Autofahrer ihren Parkschein digital lösen, desto weniger Leerungen der Parkscheinautomaten sind erforderlich. Das Münzaufkommen sinkt – und damit auch der personelle und finanzielle Aufwand für das Bargeldhandling. Parkraumbewirtschafter können mittelfristig die Anzahl ihrer Parkautomaten reduzieren und ihre Kosten nachhaltig senken – etwa für Service und Wartung sowie die Behebung von Schäden durch Vandalismus oder Witterungseinflüsse.

Umfangreiche Zusatzdienste
Dank der modernen Softwarearchitektur ist Parkster in der Lage, die Parkraumbewirtschaftung seiner Kunden individuell und bedarfsgerecht um attraktive Zusatzdienste zu erweitern. Typische Beispiele hierfür sind:

  • das Einrichten und Verwalten von Bewohner- und Mitarbeiterparkplätzen;
  • das Ausstellen befristeter Parkausweise z. B. für Handwerker auf Großbaustellen;
  • ermäßigte Parktarife für Inhaber von City Cards oder Gästekarten in Tourismusregionen

Leistungsfähige und einfach zu bedienende Backoffice-Anwendungen machen es Parkplatzbetreibern darüber hinaus leicht, den Überblick über ihre Parkräume und deren Auslastung zu behalten, alle Abläufe zu dokumentieren und für die Anwender attraktive Zusatzdienste bereitzustellen.

Schneller Projektstart, langfristige Zusammenarbeit
Die agile und modular aufgebaute Softwarearchitektur sichert eine schnelle Inbetriebnahme der Parkster Lösung. Zu Beginn der Zusammenarbeit teilen die Parkraumbetreiber mit, auf welchen Parkflächen das digitale Parken mit Parkster möglich sein soll. Diese Flächen kennzeichnet Parkster dann auf einer digitalen Landkarte. Dadurch können sich die Autofahrer über die GPS-Lokalisierung ihres Smartphones einfach orientieren und die Parkplätze schneller finden. Jede Parkfläche ist mit einem individuellen Namen und Zonencode und in der Parkster App mit dem jeweils gültigen Parktarif versehen. Hierbei werden auch alle parkplatzspezifischen Sonderbedingungen und -tarife wie etwa kostenfreies Bewohner- und Kurzzeitparken („Brötchentaste“) berücksichtigt. Nach einer gemeinsamen Begehung der Parkplätze legt Parkster gemeinsam mit dem Parkplatzbetreiber den Umfang und die Platzierung der Beschilderungen fest.

Gemeinsame Marketingaktionen
Ob Pressetermin zum Projektstart, Info-Flyer zur Parkster App, Außenwerbung oder Aktionen zur Förderung lokaler Vereine und Infoabende für Senioren: Parkster begleitet seine Kunden mit Presse- und Marketingmaßnahmen, um das Smartphone-Parken vor Ort schnell bekannt zu machen. So unterstützt Parkster Parkraumbetreiber von Beginn an aktiv darin, Autofahrer für das Smartphone-Parken zu gewinnen und die Nutzerzahlen kontinuierlich zu steigern.


Das Team von Parkster Deutschland wächst stetig. Im Bild: Katharina Blank (Leitung Kundenservice), Patrik Lundberg (Geschäftsführer), Alfred Pfend (Leitung Accounting), Stefanie Rudoll (Vertrieb), Elin Keim (stellv. Geschäftsleitung), Jan Girschick (Leitung IT & Operations) und Keven Lehmann (Leitung Vertrieb).