Zurück

// MÜNCHEN: swifo: der erste e-highway - modell für deutschland?

WANN DIENSTAG 10 APRIL 2018 // ab 17.30 UHR
WO BAKER & MCKENZIE // THEATINERSTRASSE 23 // 80333 MÜNCHEN
WIE VIEL Kostenlos
ANMELDUNG per e-mail BITTE BIS SPÄTESTENS 30. MÄRZ 2018 

Dieselskandal, Fahrverbote, blaue Plakette: die Diskussion um die Zukunft des Transports ist in aller Munde. Gleichzeitig ist die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen nicht wirklich zurückgegangen.

Erfahren Sie im 20. Skandinavischen Wirtschaftsforum (SWIFO) in München mehr über die Zukunft der Mobilität: Welche Voraussetzungen braucht eine Umstellung auf Elektromobilität? Lässt sie sich auch für den Straßengüterverkehr – also mit zahlreichen Lkws – verwirklichen?

In Schweden wurde bereits der erste eHighway auf einer öffentlichen Straße eröffnet, dort werden Diesel-Hybrid-LKW von Scania am Oberleitungssystem von Siemens getestet. Die TU Dresden und die Bundesanstalt für Straßenwesen sind überzeugt, dass eine Einführung auch auf deutschen Autobahnen möglich ist.

Auf dem SWIFO spricht Hasso Grünjes, Head of eHighway, Siemens AG, über die Erfahrungen mit dem Pilotprojekt in Schweden und gibt Einblick in die Mobilität der Zukunft. Prof. Dr. Ulrich Ellinghaus LL.M., Baker & McKenzie, beleuchtet die rechtlichen Aspekte, die bei den Neuerungen im Transportwesen entstehen.

PROGRAMM

17.30 Uhr Einlass

18.00 Uhr Begrüßung durch den schwedischen Honorarkonsul Dr. Klaus Werner

18.10 Uhr „eHighway – Elektrifizierter Straßengüterverkehr“ Hasso Grünjes, Head of eHighway, Siemens AG

18.40 Uhr „Rechtliche Aspekte der eMobilität“ Prof. Dr. Ulrich Ellinghaus LL.M., Baker & McKenzie

Im Anschluss Get Together.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um rechtzeitige Anmeldung.

Für Rückfragen zur Veranstaltung wenden Sie sich bitte an Karin Geen im Schwedischen Honorarkonsulat.

Bei Interesse melden Sie sich bis Freitag, den 30. März 2018 per E-Mail oder Fax an:

E-Mail: schwedisches.honorarkonsulat@wernerlaw.de
Faxnummer: +49 89 545 21 109